Feedbacks

Markus Pflitsch am 18.05.2015 per Email:

Zwar habe ich erst die Hälfte gelesen, bin aber so beeindruckt, dass ich Ihnen bereits jetzt einfach spontan meinen Dank für dieses großartige Werk mitteilen möchte. Als ausgebildeter Diplom-Physiker mit Schwerpunkt Quantenfeldtheorie und Elementarteilchen beschäftige ich mich – abseits meiner beruflichen Tätigkeit als Banker, Geschäftsführer und Unternehmer – privat seit mehr als 20 Jahren mit den philosophischen Konsequenzen der neuen Paradigma. Im Rahmen dieser Beschäftigung habe ich so ziemlich alles gelesen, was es diesbezüglich auf dem Markt so gibt. Ihr Buch ist dabei nach meiner Einschätzung herausragend und besticht durch seine kristallklare Logik – ein echter Erkenntnisgewinn!


Martin Andreas Zingg-Röösli am 13.036.2012 per Email:

erstmals möchte ich mich bei ihnen ganz herzlich für ihr tolles buch bedanken! ... das buch hat mich ausserordentlich inspiriert und mein denken angeregt und geöffnet.


Marion Schimmelpfennig am 22.01.2012 per Email:

seit einigen Wochen wühle ich mich mit wachsender Begeisterung - und mit immer größer werdendem Respekt - durch Ihr Buch "Die Gottesformel". Was Sie da erarbeitet haben, ist enorm beeindruckend. Sie stellen die Dinge mit einer solchen Klarheit und Logik dar, dass ich das Gefühl habe, genau die Antworten erhalten zu haben, nach denen ich immer gesucht habe und die jeder Mensch hören sollte. Und Sie schaffen es zudem auf einzigartige Weise, mathematisch-naturwissenschaftliches Denken mit esoterischem/spirituellem Denken wahrhaft und nachvollziehbar zu vereinen. Danke!


Leopold Kasimir Schikora am 27.12.2007 (Auszug aus seiner Online-Rezension):

Für mich war es eines der schönsten wissenschaftlich-spirituellen Büchern, die ich bis jetzt gelesen habe.


Dr. med. Kurt Bettler am 14.01.2006 (Auszug aus seiner Online-Rezension;  www.naturfotografen.ch/kurt-bettler):

Allein schon die kristallklare Sprache und der sensible Umgang mit sprachlichen Bedeutungen ist ein Erlebnis. Das ganze Buch ist selber ein überzeugendes Beispiel zum "Prinzip des offenen Geistes": der Autor macht Mut, selber freier und weiter zu denken und sich nicht durch begrenzende Vorurteile beirren zu lassen. ... Es gehört für mich zu den bedeutendsten Werken, die ich kenne und zu den ganz wenigen Büchern, die ich mehr als einmal lese.


Brunhild Krüger am 21.03.2005 (Auszug aus einem Leserbrief, http://www.die-besten-gedanken.de):
Heute will ich Ihnen ... ein Buch empfehlen, das sich der "Frage nach Gott" ausgesprochen rational und sowohl für gläubige Menschen als auch für Atheisten als außerordentlich lesenswert zeigt.

Brunhild Krüger am 12.11.2004 (http://www.brunhild-krueger.de)
Was mir außerordentlich an Ihrem Buch gefällt, ist die Tatsache, daß Sie im Unterschied zu vielen "Schreiberlingen" nicht einfach nur alles "auskippen", was Sie in Ihrem Kopf haben, sondern sich auf die Leser einstellen, es ihnen leicht machen, Ihren Gedanken logisch folgen zu können. Am besten hat mir bisher gefallen, wie Sie durch einfache logische Analyse der Negations-Methoden den "atheistischen" Ansatz heutiger Wissenschaft als unwissenschaftlich erkennen lassen (Postulat des offenen Geistes). Das schreibt eine Frau, die sich dem "wissenschaftlichen Atheismus" verschrieben hatte! HATTE ! ..... Dafür gleich ein großes Dankeschön an Sie!!

Jeanette Rösch im Oktober 2004:
Das richtige Buch zur richtigen Zeit! Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank!

Dr. med. Susanne Häring Zimmerli am 12.10.2004:
Als ich vor einem Monat die Rezension Ihres Buches in der bz las, erfasste mich die gleiche Freude wie in den 70er-Jahren, als Fritjof Capras "kosmischer Reigen" erschien. Mittlerweile geniesse ich die Klarheit Ihres Buches und jetzt bei Kapitel 8.6 "Geist und Materie" beschloss ich, Ihnen zu schreiben. ... Vorläufig möchte ich Ihnen einfach gratulieren zu Ihrem Werk und wünsche ihm die gebührende Wertschätzung bei der Fachwelt.

Corinne Wild am 22.06.2004:
Vorläufig nur so viel: Bald 57-jährig, seit ich denken kann auf der Suche, vor allem in allen Weltreligionen, aber auch in der Philosophie, in der Natur, im täglichen Erleben, besonders intensiv seit meiner Krebs-Erkrankung vor 16 Jahren, finde ich in Ihrem Buch DIE GOTTESFORMEL sozusagen, um es kurz zu fassen, "das, was ich immer gesucht habe" - konzentriert im Prinzip von EINHEIT UND ZWEIHEIT (ich bin heute auf Seite 124 angelangt und werde nach längeren Ferien bei meiner Schwester in Australien mit Be-geist-erung weiter-fahren...) - und möchte Ihnen schon heute sagen: DANKE, DANKE, DANKE!!!

Dr. med. Kurt Bettler am 12./23.06.2004 (www.naturfotografen.ch/kurt-bettler) :
unterdessen habe ich mit grösstem interesse ihr buch gelesen und bin davon tief berührt - sie schreiben mir aus tiefstem herzen. was sie beschreiben, beschäftigt auch mich seit langer zeit - vieles davon ist mir sehr vetraut, vieles aber auch ganz neu (und trotzdem nicht fremd...). Beeindruckt bin ich auch von ihrem persönlichen, authentischen stil, der klarheit ihres denkens und ihrem sensiblen und brillanten umgang mit der sprache. das postulat des offenen geistes steht nicht nur in worten da, sondern wird für mich auch auf und zwischen ihren zeilen deutlich spürbar - eine wohltat! ... dieses buch ist eines der wesentlichsten, die ich kenne.

(Dr. Kurt Bettler ist Autor/Fotograf des Buches "Wunder der Mitte - Blüten-Mandala und fliegende Schönheiten", mendicus verlag 2005, ISBN 3-033-00522-5.)

Roswitha H. Wegmann-Grüter am 12./16.06.2004:
Dein Buch ist eine Inspiration für mich. Du hast mit deiner Weltanschauung meine Kreativität angeregt. ... Ich habe mir dieses [ein anderes] Buch jetzt nochmals vorgenommen und verstehe einiges besser, nachdem ich "Die Gottesformel" das erste Mal durchgelesen habe.

(Roswitha H. Wegmann-Grüter ist Autorin der beiden Bücher "Seelentausch", ISBN 3-8301-0507-X, und "Der noble Sarg", ISBN 3-8301-0577-0.)

Christian Handelsman im Dez. 2003:
...ein geniales Buch mit einer Fülle an Inspirationen...

Dr. Burkhard Traeger am 16.11.2003:
Ein wunderschöner Urlaub auf Kreta im vergangenen Monat bot mir Gelegenheit, in aller Ruhe Ihr Buch "Die Gottesformel" zu lesen. Es war für mich ein faszinierendes Erlebnis und ich möchte Ihnen zu diesem Lebenswerk, dass Sie bereits mit 44 Jahren vollbracht haben, ganz herzlich gratulieren. Ihr Buch hat mir viele neue Einsichten gebracht und ich bin sicher, dass es nicht nur mir, sondern vielen Menschen helfen wird, "neue" Freiheiten zu gewinnen.

(Dr. Burkhard Traeger ist Autor des Buches "Das kretische Labyrinth", Mitos Verlag 2005, ISBN 960-7857-15-1)

Aernschd Born am 28.10.2003 (www.borninbasel.ch):
Mit grossem und stets wachsendem Interesse lese ich mich in Deine Gottesformel. Ich werde mich jedoch erst richtig äussern können, wenn ich das Buch zuende gelesen habe. Auf den ersten 120 Seiten hat es jedoch bereits eine unglaubliche Fülle von grundsätzlichen Denkanstössen und Provokationen, denen ich mich gerne aussetze, da ich ja in Vielem eine gegenteilige Auffassung habe. Ich wünsche Deinem Buch den Erfolg den es verdient - ich denke, da werden sich einige Denker daran die Zähne ausbeissen.

Dr. Günther Schiwy, C. H. Beck Verlag, am 03.02.1993 (zur ersten Version des Manuskriptes):
Mit grossem Interesse habe ich Ihr Manuskript studiert. Es ist ein grosser Wurf... (Originalbrief)

[zurück zur Startseite]